Gut auf der Erde, und dem Himmel ganz nah:

 

                JODELN!

Jodeln ist archaischer Naturgesang: einmal Ausdruck von Freude, Wildheit und Lebenskraft, dann wieder Zartheit, Innigkeit, klingende Stille.

 

Charakteristisch für den Jodler ist einerseits der rasche Wechsel zwischen Kopf- und Bruststimme (der Jodelschlag) und dann die Tatsache, dass er ganz ohne Worte auskommt; spezielle Laut-Silben verhelfen der Stimme in ihre Kraft.
Beim Jodeln suchen wir einerseits die Harmonie des Klangs - andererseits die Emotion, die wir im gegenwärtigen Moment ausdrücken wollen!

 

Jodeln schafft Wohlbefinden! Es fördert die Gemeinschaft und gibt uns die Möglichkeit, mit Tönen Urkraft und Schönheit ins Leben zu rufen.

Auf jeden Fall erfahren wir beim Jodeln die Vielschichtigkeit der eigenen Stimme und können durch die schlichten Harmonien ein Gefühl für unsere musikalischen Wurzeln wieder gewinnen.

 

Eine Kulturgeschichte des Jodelns

Gestaltung Ulrike Zöller:

http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-JS/52rG5ybH/9a3eff61-4382-455b-af0f-862242ea0d5c_3.mp3

 

 

 

   Jodel-Abendworkshop

 

Mal reinschnuppern, kleine Schritte wagen, Übungen wiederholen, eintauchen in die Welt der Juchaza und Jodler – ein Abendworkshop bietet eine wunderbare Gelegenheit dazu!
Mit einfachen Übungen wirst du perfekt auf den raschen Wechsel der Stimmregister vorbereitet, lernst die Ausdruckssprache der Jodelsilben kennen und kannst dich üben am lustvollen „Miteinander, Hintereinander und Gegeneinander“ von einfachen Jodlern - wild und frei heraus, dann wieder a bisserl eiwendiger
..
Wir jodeln ohne Noten; so kommen wir leichter in`s Lauschen und Spüren und die Stimme in ihre natürliche Kraft!
Vorkenntnisse sind hilfreich aber nicht notwendig
es darf schon auch schräg sein beim Jodeln!

 

Tagesworkshop:
Jodelwerkstatt


 

Jodeln ist Lebensfreude pur, stärkt Stimme und Persönlichkeit und fördert die Fähigkeit zur (musikalischen) Kommunikation!
Ohne Worte, nur auf Jodelsilben und mit dem schnellen Wechsel zwischen Brust- und Kopfregister kann unsere Stimme ihren Ausdruck finden: mal jauchzend und voll Übermut, dann wieder stiller und bedächtig.
Mit jedem Jodler können wir ein Stück weit über unsere Grenzen hinaus wachsen – um uns im klangvollen Miteinander wieder zu finden! Nichts wird vorausgesetzt, alles darf werden!



Inhalte:
Körperwahrnehmung und Atemarbeit 
Wir üben den Jodelschlag (Wechsel zw. Brust- und Kopfstimme mit Jodelsilben) 
Hörübungen, Klangübungen
Einführung ins „Gradheben“ (gesungene Harmoniebegleitung) 
Juchaza, Almschrei und einfache Jodler aus dem alpenländischen Raum